Hässliches in Hessen – bald ein Stück mehr davon ?

Nachfolgende Generationen haben ja schon immer alles besser gekonnt. Die Ergebnisse waren ernüchternd. Gestampfter Riedberg, dröges Europaviertel uvm.  – Und das betrifft auch junge Planungsdezernenten.

„Et is noh imma schief jegange …“, wenn politisch was verplant wurde. So weit lassen wir es dieses Mal nicht kommen.  Schluss mit der politisch gewollten Zerstörungswut.

Die aktuelle Reportage des HR Fernsehen warnt uns deutlich.

https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/haessliches-in-hessen,video-65726.html

 

Alle Welt will in Frankfurt investieren, es geht zu wie auf dem Basar!,

Dazu sagt Planungsdezernent Mike Josef wörtlich:

„Also gerade momentan auf dem Immobilienmarkt, bei Städten wie Frankfurt, Berlin, München muss man halt schon wissen, dass man es hier nicht nur mit Anlegern aus der Stadt oder aus dem Inland zu tun haben, sondern durchaus auch mit ausländischem Anlegern. Mit Investoren aus dem Ausland, die sehr viel Geld haben und dieses Geld sicher anlegen wollen. Und dann eben in dem Immobilienmarkt in Frankfurt anlegen. Deswegen ist das eben auch mit ein Grund warum wir momentan die Situation am Immobilienmarkt haben, wie wir sie haben. Das teilweise die Preise steigen, die Bodenpreise steigen weil wir umgekehrt eben auf der anderen Seite Investoren haben, die zum Teil bereit sind Alles zu bezahlen um überhaupt einen Zugang zu finden in den Markt.“ (HR, 16.02.19 19:00 Uhr: Hässliches in Hessen)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.