Überflutungen in Oberursel-Weisskirchen durch Hochwasser des Urselbach und Starkregen

"Nochmal schaffen wir das nicht"

Nun ist es wieder geschehen. Kaum 2 Jahre nach dem letzten Urselbach Hochwasser , welches etliche Anlieger mittelbar und unmittelbar bereits überrascht und heimgesucht hat, kam es noch schlimmer.

Und wir reihen uns ein mit einem weiteren Fallbeispiel, was Flächenversiegelung / Verdichtung und Klimakatastrophe gemeinsam anrichten können.

16.08.2023 , am Abend, gegen 21:30 klingelte das Telefon – der Anruf berichtete von 80cm Wasser in einem Kellerraum. Ein weiterer Anwohner der stark betroffenen Gegend um die Urselbach Brücken um Kurmainzer Str. und Bischof-Brand-Str. konnte gar mehr nicht messen: das Wasser stand bis zur Kellerdecke. Das Wasser schoss einfach vielerorts über die für solche Mengen einfach zu engen Querschnitte der Urselbach Brücken und bahnte sich den Weg durch Gärten und Hoffeinfahrten in vieler Leute Heime und Kellerräume.

Erneut schlimm erwischt hat es auch wieder die Anreiner der relativ weit vom Bachlauf oberhalb der Brücken entfernten Weisskirchner Strasse. Deren Kellerräume waren bereits beim Hochwasser 2021 stark betroffen – das übergetretene Wasser bahnte sich den Weg durch Kanal und Wiesen. “Nochmal schaffen wir sowas nicht” , war die einhellige Meinung.

Die Warnung der bekannten NINA App erfolgte leider auch erst nachdem schon alles “gelaufen” war, so wurde berichtet. Andere Wetter Apps blieben stumm. Lediglich einzig die App des Deutschen Wetterdienstes “WarnWetter” vermochte das drohende Unheil wenige Stunden zuvor per Alarm zu skizzieren.

Einer der Betroffenen der Weisskirchner Strasse nahm sich die Zeit – neben den Sicherungs- und Aufräumarbeiten einen Brandbrief an die Bürgermeisterin der Stadt Oberursel Frau Antje Runge zu verfassen.

Dankenswerterweise wurde daraufhin sehr schnell reagiert und ein kurzfristiger Ortstermin zu einem ersten Gedankenaustausch einberufen. Das Treffen fand am 23.8.2023 um 17:30 in der Weisskirchner Strasse statt. Anwesend waren neben Frau Bürgermeister,  Erster Stadtrat und Stadtkämmerer Jens Uhlig, der Leiter des BSO, Herr Maag und Herr Gessner  aus dem Ressort Nachhaltigkeit, Klima-, Umweltschutz. Die Ergebnisse stellen wir zu gegebener Zeit noch protokollarisch zusammen.

Das Bild zeigt die möglichen Überflutungsgebiete im Ortsteil Weisskirchen als gelb oder stärker dann als orange gefärbte Flächen. Die kompletten Karten der Ortsteile, Ergebnissse von Analysen  und weitere Vorschläge zu Umsetzungsmaßnahmen lassen sich auf der Website der Stadt Oberursel finden (rechts am Rand). https://www.oberursel.de/de/leben-wohnen/oekologie-umwelt/klimaschutz/klimaanpassung/

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Visits: 117