Verantwortungsvolle Menschen stoppen den Landfraß und setzen auf Flächenrecycling,

damit nicht noch mehr Regenwälder für unsere Nahrungsmittel zerstört werden,

damit wir auch in Zukunft noch genug Äcker zur Erzeugung von Lebensmitteln haben und unsere Nahrung nicht in industriellen Bioreaktoren produziert wird,

damit wir in Zukunft noch genug Flächen haben, auf denen das Regenwasser versickern und als Nahrungsmittel zurück gewonnen werden kann, denn Trinkwasser wird nicht in Betonwüsten gewonnen sondern zum Beispiel im Vogelsberg oder im Einzugsgebiet der Praunheimer Brunnen,

damit die Frischluft auch weiterhin von den Taunushängen über die Felder nach Frankfurt fließen kann, denn die entsteht nicht im asphaltierten und betonierten Frankfurter Stadtgebiet sondern kommt über die Felder vom Altkönig und Feldberg,

damit wir Kaltluft nicht mit hohen monetären und CO² Kosten im Sommer in Klimaanlagen produzieren,
sondern auch weiterhin auf offenen Ackerflächen, die durch natürliche Verdunstung und die Fallwinde vom Taunus, die Innenstadt ganz umsonst kühlen,

damit im Zeichen des Klimawandels das wichtigste Gebiet für ein gesundes Stadtklima erhalten bleibt.

Feld statt Beton, alles andere führt uns in den Abgrund!

3 Kommentare
  1. Horst D. Schimanski
    Horst D. Schimanski sagte:

    So etwas kann uns drohen.
    Aber. Die SPD ist bundesweit und auch landesweit nur noch eine Splitterpartei. In den Kommunen werden sie es spätestens bei den nächsten entsprechenden Wahlen auch sein. Bis dahin ist es nicht mehr weit, jedoch muß alles getan werden, um die Zubetonierung der Landschaft zu verhindern.

    Antworten
  2. Prof. Dr. Carl-Friedrich Leuschner
    Prof. Dr. Carl-Friedrich Leuschner sagte:

    Man kann nur hoffen, dass dies viele Menschen lesen und die Politiker entsprechend unter Druck setzen, mit dieser Zubetonierung endlich auf zu hören.

    Antworten
  3. Petra Weihönig
    Petra Weihönig sagte:

    In den letzten (Regen)tagen konnte ich einen weiteren Beweis für die außerordentliche Qualität unserer Böden feststellen. Überall auf den befestigten Wegen durch die Felder wimmelt es von Regenwürmern. Da ich mit meinem Hund an ganz unterschiedlichen Stellen unterwegs bin, kann ich sagen, daß das woanders nicht annähernd so ist. Das spricht für eine hohe/intakte Bodenaktivität. Diese Bereich zuzubetonieren, wäre ein ungeheurer Frevel an der Natur.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.