Frankfurter Grüne wollen das Feldland platt machen – und Platz für Kinos und Cafés schaffen

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

nun ist es raus: die Frankfurter Grünen „wollen keine halben Sachen machen…. Von Plänen, nur östlich der A5 zu bauen, um insbesondere der Stadtgrenze zu Steinbach nicht zu nahe zu kommen, hält sie nichts“.

Eskandari-Grünberg, die designierte neue Bürgermeisterin im Frankfurter Römer findet an Mike Josefs Pläne zur

Zerstörung von 560 Hektar Feldland

offensichtlich nichts auszusetzen.

Umwelt- und Klimaschutz sind für die Frankfurter Grünen wohl eher Themen von gestern.

Heute geht es den Grünen doch mehr um die (eigene) Ökonomie! Die Grüne Parteispitze im Bund vergreift sich am steuerfreien Corona Bonus, obwohl der ja eher für die in der Corona Pandemie besonders beanspruchten Krankenpflegerinnen und Pfleger und ähnlich stark Betroffene gedacht war. Und dann war doch auch was mit nicht gemeldeten Bonuszahlungen…

Kein Wunder also, dass die Frankfurter Grünen da jetzt auch nicht zurückstehen möchten. Die Baulobby hat jetzt noch ein paar neue Freunde mehr.

Das Motto lautet: „Ein neues Frankfurt gestalten“  Die Grünen werden Grau! Willkommen im Klima-GAU.

  • Frischluftschneise – egal
  • Trinkwassergewinnung – egal
  • Naherholung – egal
  • einmalige Ackerböden – scheißegal

Die Frankfurter Grünen entpuppen sich einmal mehr als scheinheilige Gesellinnen und Gesellen. Unsere Umwelt war und ist wohl nur ein Vorwand um an die Macht und an das große Geld zu kommen. Wer hätte gedacht, dass sie sich selbst so schnell bloßstellen!

Wer es nicht glaubt, kann es hier nachlesen…

https://www.fr.de/frankfurt/platz-kinos-cafs-parks-11003664.html

1 Kommentar
  1. Marcus Dressler sagte:

    Solch eine Mogelpackung, diese Grünen. Lasst euch bitte nicht hinters Licht führen.

    Diese Besserwisser – Fraktion fährt lieber in den Urlaub und auf Kreuzfahrten, statt aktiv CO2 zum einen zu vermeiden und zum anderen durch klugen Schutz der kühlenden und CO2 bindenden Feldflächen zu reduzieren. Stattdessen will man all das für immer vernichten. Und für wen? Homeoffice machte zum Glück das geplante Baugebiet überflüssig. Etwas Weitblick wäre angebracht.

    Der obige Verweis zum FR Artkel ist eine echte Offenbarung
    … und einer der vielen Beweise für die Irrglauben der Nargess-Eskandari-Grünberg .
    Ihre “Vision” (Helmut Schmidt war ein Mann deutlicher Worte: “Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen” ) den offenbar so sehr benötigten “Kinos” lässt mich nicht nur schmunzeln. Wie naiv muss man sein.

    Natürlich. Weil Kinos in Zeiten von Netflix ja so gut laufen, musste u.a. ja auch das Frankfurter Berger Kino schliessen.
    https://www.frankfurt-tipp.de/ffm-aktuell/s/ugc/eine-aera-geht-zu-ende-das-berger-kino-schliesst-fuer-immer.html

    Eine Statistik zeigt eindrucksvoll die Stagnation und Abnahme der Kinobesucher von 2012 bis heute:
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/165816/umfrage/entwicklung-der-anzahl-der-kinobesucher-seit-2005/

    Was liegt da näher, als neue Kinos (gleich im Plural) bauen zu wollen ?

    Aber das ist ja nur ein kleiner Gag am Rande, ein Nebenschauplatz.

    Ganz ehrlich, der grüne Gedanke in eigentlichen Sinne des Grünen war mir immer sympatisch. Heute muss ich zugeben, dass eine Partei auf derlei Irrwegen rational betrachtet keinesfalls in Frage kommt. Nicht mal als Protestwahl.

    Also bitte vergeudet eure Stimmen nicht weiter. ZB. der “Wahlomat” ist noch immer ein guter, halbwegs neutraler Berater für alle die nicht nur Kreuzchen machen, sondern analytische Meinungsbildung vorziehen.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aufrufe: 0