Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

zu unserer großen Enttäuschung und tiefstem Entsetzen verhindern die Frankfurter GRÜNEN mit Ankündigung des neuen Koalitionsvertrags unsere Bemühungen unser FELDLAND biologisch aufzuwerten und zu renaturieren. Statt dessen droht die vollständige Vernichtung des fruchtbaren Ackerlands,  der Frischluftschneisen für Frankfurt und der Landschaftsschutzgebiete.
Durch Zersiedlung und intensive Landwirtschaft wurden in den letzten Jahrzehnten viele Lebensräume zerstört und nach den jüngsten Eröffnung der Frankfurter Römer Koalition unter Ägide der GRÜNEN und unter dem aggressiven SPD Planungsdezernenten Mike Josef soll dieser gigantischen Umweltzerstörung weiterhin Vorschub geleistet werden.

Es sollen als sichtbares Zeichen des „Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit“ weitere 560 Hektar fruchtbare Ackerböden, Klima- und Frischluftschneisen unter Beton genommen werden.

Dass Getreide, Obst und Gemüse auch ohne Pestizide und ohne künstliche Dünger wachsen, wissen wir. Doch es braucht ein Umdenken in der modernen Landwirtschaft, um sie wieder naturverträglich zu gestalten. Nur so können wir Insekten schützen. Verschwinden Insekten, haben Vögel, Fische, Fledermäuse, Igel und andere Insektenfresser keine Nahrung mehr und auch sie sterben aus. Insekten sind unerlässlich für ein funktionierendes Ökosystem.

Frankfurt braucht das allem Anschien nicht, weder Luft, noch Wasser – einige Grünzimmer – das sind kleine Käfige – grün bewachsen, sind das Allheilmittel der GRÜNEN Umweltdezernentin als Klimaresilenz gegen die Betonwut!

Insekten wandeln organisches Material wie Totholz, Kadaver und Fäkalien in wiederverwertbare Rohstoffe um. Ohne Insekten droht die Natur in ihrem eigenen «Abfall» zu ersticken. Insekten sind wichtige Nützlinge in der Forst- und Landwirtschaft Im biologischen Anbau, wo auf Pestizide weitestgehend verzichtet wird, ist die Förderung von «Nützlingen» ein elementarer Bestandteil der Produktion. Sie dämmen die Ausbreitung nicht erwünschter Insekten ein. Konsumentinnen und Konsumenten tragen durch den Kauf von biologisch angebauten Nahrungsmitteln massgeblich zum Schutz der Insekten bei.

Künstliches Licht in der Nacht ist eine grosse Gefahr für Insekten. In der konventionellen Landwirtschaft braucht es ein Umdenken: mehr Biodiversitätsausgleichsflächen, mehr Brachen und weniger Pestizide und Dünger. Dies schont nicht nur die Natur, sondern auch den Geldbeutel der Bauern. Auch am Markt hat sich die biologische Landwirtschaft bewährt

FELD STATT BETON – Rettet das FELDLAND!

Gestern haben wir ein neues Insektenhotel aufgestellt. Hier unser aktuelles YouTube Video mit Bildern vom Aufbau und vom Feldland.

Neues Insektenhotel im Feldland aufgestellt

1 Kommentar
  1. Karlheinz Grabmann sagte:

    Das Insekten-Hotel finde ich eine tolle Aktion. Hier sollten sich viele Paten aus unserer Gesellschaft finden. Schulen/Kitas könnten hier in der Natur an ihrem eigenen Insekten-Hotel wertvolles Wissen vor Ort vermitteln. Weiß man schon, was ein Insekten-Hotel kostet?

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aufrufe: 0