Frankfurter Rundschau 01.09.2017

„Der Untersuchungsbereich umfasst wesentliche Teile der freien Landschaft zwischen Niederursel, Nordweststadt und Praunheim im Osten sowie Oberursel-Weißkirchen und Steinbach im Westen. Nahezu die gesamte Fläche von 545 Hektar ist als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.Angesichts des immensen Bedarfs an Wohnungsbauflächen, so die Argumentation, will sich der Magistrat jedoch über diesen Schutz hinwegsetzen.“

“ Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen stehen bis 2019 in dem Gebiet an. Sie gelten unter anderen dem Schallschutz, dem Zustand von Natur und Landschaft, der Artenvielfalt, aber auch der Wasserversorgung und Entwässerung.“

Quelle: https://www.fr.de/frankfurt/neuer-stadtteil-frankfurt-stromtrassen-stehen-im-weg-a-1341952

1 Antwort
  1. Seibert. Marion
    Seibert. Marion sagte:

    Von jemandem wie Mike Josef und dem Frankfurter Magistrat habe ich nichts anderes erwartet.Entscheident für mich ist,das Josef.dies überhaupt nicht alleine bestimmen kann auch nicht der Magistrat. Das Sagen haben hier vornehmlich der Regionalverband und die Landesregierung. Ziemlich unverschämtes vorgehen von Josef hat er doch bis jetzt noch nicht mal eine Anfrage an das Land/Regienalverband gerichtet. Ich Frage mich was soll das? Will der Herr Tatsachen schaffen die sogar Rechtswidrig wären? Das dürfen wir uns auf keinen Fall gefallen lassen. Ich brauche auch keine JosefsStadt. Der Niddapark ehemaliges Bugagelände könnte auch bebaut werden. Den braucht auch niemand den Wallmannpark!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.