In Ihrer Rede auf der Abschlusskundgebung zur Menschenkette geht unsere Mitstreiterin Uta auf die vielen Diskrepanzen ein, die gegen die Frankfurter Planungen für einen neuen Stadtteil links und rechts der A5 sprechen! Chapeau für ihren unermüdlichen Einsatz!

„Zukunft muss gestaltet werden und etwas sein, worauf man Lust hat, um sie zu gestalten. Ein unendliches Wachstum auf einem endlichen Planeten ist ein Ding der Unmöglichkeit ist.“

„Es geht um wichtige Ressourcen für unsere Region. Diese Ressourcen sind existentiell. Das Leben unter gesundheitsgefährdenden Höchstspannungsleitungen und an einer bald 10 spurigen Autobahn mit Luft – und Lärmverschmutzung ist misanthrop und keinesfalls „Menschenrecht“. Das ist und hat keine Zukunft. In diesem Sinne ist Mike Josefs Stadtplanung reaktionär. Was für die Klimaanpassung an grünem Erholungsraum in anderen Metropolen mühsam und teuer geschaffen werden muss, ist hier bei uns im Rhein Main Gebiet noch vorhanden und deshalb schützenswert. Stadtgrün auch für das soziale Klima!“