Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

wie bereits an dieser Stelle häufig berichtet, sind wir Mitglied im Bundesbündnis für Bodenschutz.
Aktuell wurde von unserer ersten Vorsitzenden Ingrid Hagenbruch ein Schreiben an die Bundesbauministerin Geywitz adressiert, in dem die Ministerin aufgefordert wird, alles Erforderliche zum längst überfälligen Schutz der Ressource Boden zu veranlassen.

Frau Hagenbruch weist darauf hin, dass das in 2002 gesteckte Ziel der Bundesregierung einer Netto-Null-Neuversiegelung – Zwischenziel für 2020: 30 ha pro Tag –krachend gescheitert ist. „ Wir verbrauchen heute etwa die doppelte Fläche – für Industrie-, Gewerbe-, Siedlungs- und Verkehrsflächen, für den Abbau von Rohstoffen…

…Böden sind eine nicht erneuerbare Ressource. Einmal überbaut, ist dieses komplexe Ökosystem auf -zig Generationen zerstört.

Wir brauchen dringend sofortige, konkrete Maßnahmen gegen den Raubbau am Schutzgut Boden.“

Den vollständigen Wortlaut des Schreibens findet Ihr hier:BMWSB-Geywitz_Bodenschutz-Handlungsbedarf

Feld statt Beton

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aufrufe: 10