Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

die Frankfurter Stadtentwicklung stößt an ihre Grenzen. Erste Anzeichen für aufkommende Vernunft zeigen sich bei den Frankfurter Grünen.

Wir freuen uns sehr über die gewonnenen Erkenntnisse der führenden Römer-Partei, denn in der Tat stehen im ganzen Rhein Main Gebiet genügend Flächen zur Verfügung:

Von ver­stärk­ter Au­ßen­ent­wick­lung hält Julia Frank, Pla­nungs­po­li­ti­ke­rin und Vor­stands­spre­che­rin der Frank­fur­ter Grü­nen, je­doch “nicht sehr viel”. Die Par­tei führt die Römer-Ko­ali­ti­on mit SPD, FDP und Volt an. “Wir haben in Frank­furt noch ge­nü­gend Flä­chen, die wir ent­wi­ckeln kön­nen.”

Das klingt doch schon mal ganz anders, als das was der aggressive SPD Beton Planungsdezernent Mike Josef mit seinem Dauerpalaver so von sich gibt.

Wir sind guten Mutes, dass sich am Ende die Vernunft durchsetzt und die Frankfurter Römerkoalition die Pläne für den neuen Stadtteil endlich beerdigt!

1 Kommentar
  1. Heinrich sagte:

    Ich erwarte von den Grünen, dass Sie Ihre Pflichten zum Klimaschutz nachkommen und keine weitere fruchtbare Ackerböden zum versiegeln frei geben.
    Ansonsten sind sie unglaubwürdig und nicht mehr wählbar.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aufrufe: 32