Während Frankfurts Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Die Grünen) die Bürger dazu anhält, die Bäume in Frankfurt mit Trinkwasser zu gießen, leidet der Vogelsberg seit Jahren unter der rücksichtslosen Verschwendung von Trinkwasser durch die Frankfurter.

Die Stadt macht mit dieser vorsätzlichen Verschwendung sogar noch ein lukratives Geschäft für den Stadtsäckel zu Lasten der Gemeinden im Vogelsberg.

Fünf eigene Brunnen wurden in den Jahren 2001 bis 2008 stillgelegt und jetzt will die Stadt am liebsten auch noch den Praunheimer Brunnen das Wasser abgraben. Das Ergebnis dieser rücksichtslosen Politik ist ein gravierender Wassermangel im Vogelsberg, während Frankfurt sich die Kosten für die Trinkwasseraufbereitung spart und es auch nicht als Betriebswasser für Toiletten etc. nutzt.  Da kann man Mann/Frau sich nur an den Kopf greifen.

Wir unterstützen die Klage der Schutzgemeinschaft Vogelsberg gegen die Stadt Frankfurt und wünschen viel Erfolg!

hier geht es zum Artikel in der FAZ.net

FAZ.Net Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.