Alle

Warum muss Frankurt andauernd, wie zwanghaft, um weiteren Zuzug werben

Kommt nur alle her – Wir haben frische Neubaugebiete für euch.

FR: Bankenaufsicht kommt nicht nach Frankfurt

Will man seine neuen, unwirtlichen Baugebiete auffüllen und Rechtfertigung für weiteren vernichtenden Landfraß und Expansion schaffen  ?

Und warum muss man sich dann wundern, wenn durch allerlei Zuzugs- und Wachstumswahn die Mieten immer weiter steigen ?

An die Mär von der samariterlichen Schaffung bezahlbaren Wohnraums glaubt schon lange keiner mehr. All diese Zuzügler – um die man sich redlich bemüht – sind ganz sicher nicht die sozialschwache Zielgruppe, um die es doch angeblich gehen soll. Für wie naiv haltet ihr uns ?

Und die wenigen Sozialwohnungen sind nach 10 Jahren auch keine mehr, und finden zu Normalpreisen in den Markt. Neue Baugebiete müssen dann her. Cui bono, muss man sich fragen. Wer verdient hier ?

Die gute Nachricht: Frankfurt wird nicht neuer Sitz der aus London abziehenden Bankenaufsichtsbehörde EBA – die Entscheidung fiel für Paris. Es tut mit leid für Paris, denn auch hier hat man bereits schon stark manifestierte Probleme mit sozialen Brennpunkten in den Retortenstädten. Ist vorprogrammierter Krawall eigentlich von höherer Stelle als Destablisierung der Gesellschaft geplant? Aus der Vergangenheit Lehren zu ziehen scheint man ja nicht zu wollen.

Und bei der Neuvergabe des Sitzes der Arzneimittelbehörde EMA ist zuvor Bonn leer ausgegangen. Zugunsten Amsterdam. Auch Frankfurt hatte sich hier natürlich ebenfalls beworben – und ging glücklicherweise leer aus.

Ja bekommt ihr denn niemals genug Zuzug ?

2 Gedanken zu „Warum muss Frankurt andauernd, wie zwanghaft, um weiteren Zuzug werben

  1. Ich habe bei der letzten Wahl keinen Kandidaten gefunden der wählbar gewesen wäre. Schon garnicht „Feldmann“. Nächstes Jahr sieht das schon etwas anders aus. In Frage käme „Volker Stein“ der nicht bauen will schon überhaupt nicht an der A5. Mal sehen es hängt eben nicht nur vom Bürgermeister ab.

  2. Achtung: Die Stadtregierung besteht aus CDU, SPD und GRÜNEN. Nicht OB Feldmann abwählen auch die beiden anderen OB Kandidaten. Sie haben diesem Neubauprojekt zugestimmt und es auf den Weg gebracht. Mit dem Bürger will man nur das WIE noch besprechen. Diese Rechnung geht diesmal nicht auf, DANK dieser wunderbaren Initiative mit viel Herz. Darauf würde ich 100 Millionen wetten, wenn ich Sie hätte. So sicher bin ich mir.
    Heute kommt von der Hessischen Landesregierung ein gutes Signal “ LAND HAT ZUKUNFT“ Infos https://www.hessen.de/ Jetzt kommt das ins Gespräch was Bürger schon seit 40 Jahren gefordert haben, besser Verbindungen (auch Querverbindungen (Tangente West !) Natürlich gehören auch weitere Infrastruktur dazu. Auch hier gilt es „Lebe bewusst und achtsam“ Ich wünsche mir aus der Bevölkerung immer neue Denk- und Handlungswege aufzuspüren und mit noch mehr Eigenverantwortung an einer achtsamen, bewussten und gemeinsamen Zukunft zu arbeiten. Gemeinsam schaffen wir ein besseres Stadt- und Landleben. Heimat und Boden bekommen eine neue Chance. Denken Sie mit und unterstützen Sie diese Initiative und auch ähnliche und schauen Sie, ob Sie Politiker finden, die dieses auch für den Bürger umsetzen. Ich kenne in Frankfurt schon EINEN der sich für die Landtagswahl im Wahlkreis 35 Frankfurt II dafür einsetzt. Die Politik wird hier auch dringend gebraucht um den Bürgerwillen umzusetzen. Ihr Karlheinz Grabmann aus Heddernheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.